Wenn ich die fast wöchentlich beinah vor meiner Nase stattfindenden Pegida Demonstrationen anschaue, dann fällt mir eines auf: die Deutschlandfahnen werden zahlreicher, die Fahnenstangen höher und zunehmend sind auch in Mengen die schwarz-weiß-roten Reichsflaggen vertreten.

Ich habe den starken Eindruck dass es in unserem Land eine wachsende Gruppe von Menschen gibt, die sich selbst über ihre Nationalität definieren, die sich angegriffen fühlen wenn sich die Identität Deutschlands scheinbar ändert (und mit Willkommenskultur täte sie dies zweifellos). Die sich über ein altes Deutschland identifizieren, die diesem Geist hinterherjagen und ihre eigene Existenz an der Existenz dieses schwarz-weiß-roten Deutschlandgespenstes festmachen.

Warum ist das so?

Haben diese Menschen es verpasst sich Gedanken über ihre eigene Identität zu machen? Haben sie so wenig Selbstbewusstsein dass sie sich verzweifelt an ein Nationalbewusstsein klammern müssen?

Gibt es diese Menschen nur solange es ein traditionelles Deutschland gibt in dem exklusiv traditionelle Deutsche leben, würden sie sich sonst in Luft auflösen oder zu Staub zerfallen?

Wer sind wir, wir als Menschen? Sind wir das Land in dem wir geboren wurden? Sind wir die Nationalität die in unserem Ausweis vermerkt wurde?

Wer wir als Person sind müssen wir herausfinden, dieser Prozess wird auch als Erwachsen werden beschrieben. Das Land in dem wir geboren wurden kann uns diese Aufgabe der Selbstfindung nicht abnehmen.

Wer bist du? Ein Deutscher? Ein Patriot? Schwarz-weiß-rot? Bist du das was andere dir anerzogen oder dir von einer Bühne aus zugerufen haben?

Was würde passieren wenn dieses Land sich verändert – du kennst dieses Wort „Multi-Kulti“- was wäre dessen Konsequenz? Würdest du verschwinden? Bist du deshalb so ängstlich, weil du selbst unsichtbar wirst wenn dein Land neue Wege geht? Verlierst du deinen Wert, weil du nur soviel Wert bist wie die Menge an Anhängern deiner Traditionen groß ist?

Musst du deshalb denen die du als Individuen wahrnimmt, und von denen du sonst nichts weißt, „Faules Pack“ entgegen brüllen? Ist es dein verzweifelter Versuch denen die scheinbar das geschafft haben wovon du so weit entfernt bist ihren Wert abzusprechen? Misst du den Wert eines Menschen an der Schnittmenge seiner Taten, seines Aussehens und seiner Worte und dem was dein „Volk“ als traditionell ansieht?

Hast du so wenig über dich selbst gelernt, dass du sogar Religionen für die du sonst nur Spott übrig hast als Aushängeschild deiner Volksidentität missbrauchen und dich hinter ihnen verstecken musst?

Bitte, werde erwachsen, lerne dich kennen. Lerne, was du wirklich magst, an was du glaubst und was du wirklich vom Leben willst. Lerne was dich ausmacht und was du dir von Herzen wünschst. Und wenn du in deinem tiefsten Inneren das vorfindest, was du als traditionell deutsch empfindest, dann ist das ok. Dann kann dir das keiner nehmen, deine Traditionen und Werte die du, wirklich du selbst, liebst. Wenn du an diesem Punkt angekommen bist wirst du keine Angst mehr haben, denn dann weißt du das jeder Mensch diesen Prozess durchlaufen muss und am Ende sein Leben lebt wie es ihm entspricht, und du wirst endlich auch die respektieren die dir so anders erscheinen.

Wenn all diese Menschen, die mit dir durch die Straßen spazieren, – statt dem Üblichen – Flaggen tragen würden, auf denen ihr eigener Name steht, dann müsste sich jeder damit auseinander setzen welche Vorstellungen und Werte er damit fordert und könnte seine Identität nicht mehr durch das „Volk“ ersetzen lassen. Vielleicht wären manche dann nicht mehr ganz so laut.

Advertisements